Schliff von Fancy-Diamanten

Was ist der Schliff eines Diamanten?

 

Einige der berühmtesten Diamanten der Welt bezaubern mit einer solchen Schönheit, dass es fast eine Sünde wäre, ihr faszinierendes Aussehen nicht zu bewundern. Was Diamanten so wertvoll macht, ist ihre Schönheit. Ohne das Funkeln und den für Diamanten so typischen Glanz, wäre ein Diamant einfach nur ein hübscher Edelstein. Zweifellos tragen auch die Farbe und Reinheit des Diamanten wesentlich zu dessen Brillanz bei, doch um einen Stein vom Schimmern zum Strahlen zu bringen, ist der richtige Schliff das A und O.

 

Ein Rohdiamant neben einem polierten Diamant 

Ein polierter Diamant neben einem Rohdiamant


Die vier Hauptmerkmale der Diamantenqualität, die so genannten 4 Cs, spielen eine enorm große Rolle. Da von diesen Merkmalen allein der Schliff vom Menschen perfektioniert werden kann, muss beim Schliff eines Diamanten mit viel Geduld und großer Sorgfalt vorgegangen werden. Die Vorstellung, dass jeder einzelne Stein liebevoll zu einem kleinen Kunstwerk gestaltet wird, ist faszinierend.

 

Der Schliff des Steins hängt direkt mit allen anderen Qualitätsmerkmalen zusammen. Das Karatgewicht des Diamanten wird auch von dessen Schliff bestimmt. Die geometrischen Proportionen beeinflussen die Diamantenfarbe. Durch kunstvolles Polieren können selbst äußere Makel entfernt und so die Diamantenreinheit auf natürliche Weise verstärkt werden.

 

 Bewertungsbericht für farbige Diamanten-2

Diamantenmerkmale im GIA-Diamantenzertifikat

 

Der Schliffstil eines Diamanten im Vergleich zum Ergebnis der Bearbeitung (d. h. die handwerkliche Leistung oder „Make“) des Diamanten


Kein Rohdiamant gleich dem anderen. Beim Schleifen eines Diamanten dreht sich alles darum, dank hoher Kunstfertigkeit das Potenzial jedes Rohdiamanten zum Leben zu erwecken und das bestmögliche Endprodukt zu erzielen. Definitionsgemäß bezeichnet der Schliff das vorher festgelegte Arrangement der Facetten des Diamanten. Da erst der Schliff das Erscheinungsbild des fertigen Produkts bestimmt, gibt es in der Branche einen Begriff für das Ergebnis professioneller Handwerkskunst, mit der das Facettenarrangement geschliffen wird, das sogenannte „Make“ des Diamanten.

 

 Weißer Diamant auf dem Polierrad

Farbloser Diamant auf dem Polierrad


Oft wird der Schliff eines Diamanten mit dessen Form verwechselt. Natürlich haben beide miteinander zu tun, doch sie sind nicht dasselbe. Der Diamantenschliff bezieht sich auf den Stil, der zur Gestaltung des Steins verwendet wird, unabhängig von der Diamantenform. Bei den Stilrichtungen handelt es sich um unterschiedliche Formen der Symmetrie, Polierung und der geometrischen Proportionen zwischen den vielen Facetten des Diamanten, was auch als „Make“ bezeichnet wird. Für jede bestimmte Diamantenform können mehrere unterschiedliche Schliffe verwendet werden. Die verschiedenen Gestaltungsstile sind im wahrsten Sinn des Wortes eine Kunst und eine Wissenschaft für sich.

 

Ein Fancy-Schliff mit abgerundeten Kanten und ein Stufenschliff am birnenförmigen Stein 

Das obige Bild zeigt zwei birnenförmige Diamanten. Der linke Stein wurde mit einem Fancy-Schliff mit abgerundeten Kanten bearbeitet, und der rechte Stein mit einem Stufenschliff.


Erfahren Sie mehr über den „Make“, also das Ergebnis der handwerklichen Leistung bei Fancy-Diamanten.


Tiefe eines Diamanten


Der Schliff des Steins hängt eng mit dem gesamten Erscheinungsbild des Steins zusammen. Falls einem Stein ein vollständiges Zertifikat beiliegt, wird unter den vielen Diamantenmerkmalen auch der Schliffgrad erwähnt.


Neben allen unterschiedlichen Abmessungen des Steins, die aufgezeichnet werden, spielt auch die Tiefe des Diamanten eine sehr große Rolle beim gesamten Erscheinungsbild.

 

 Der Einfluss der Diamantentiefe auf die Größe

Das obige Bild zeigt genau, wie sich die Diamantentiefe auf das Erscheinungsbild des dargestellten Diamanten auswirkt. Von links nach rechts: ein Stein mit 0,45 Karat mit einer Tiefe von 28 %, ein Stein mit 1,24 Karat mit einer Tiefe von 46 %, ein Stein mit 0,56 Karat mit einer Tiefe von 58 % und ein Stein mit 1,14 Karat mit einer Tiefe von 70 %.


Erfahren sie mehr dazu, wie sich der Schliff auf den Diamanten auswirkt.


Licht innerhalb der Steine


Bei einem farblosen Stein, der so farblos wie möglich bleiben soll, muss die Zeit, in der das Licht im Stein gefangen ist, reduziert werden. Bei Fancy-Diamanten andererseits ist es so, dass je länger das Licht in den Facetten des Steins gefangen ist, umso mehr Farbe sichtbar wird.

 

 Verlobungsring mit Leibish-Diamant in Prosperity Pink

Dank dem Schliff in Leibishs Prosperity Pink wird das Licht in den Facetten des Steins gehalten und zaubert eine wunderschöne Farbe in Vivid Purplish Pink.

 

Der Diamantenschliff ist ein solch wichtiges Diamantenmerkmal, weil sich die Art und Weise des Schliffs und der Polierung direkt auf das Funkeln und die Brillanz eines Steins auswirken.

 

Verfasser: Benji Margolese

Verwandte Artikel über Diamanten

article image
The Make of Fancy Color Diamonds
article image
The Affect Diamond Cut has on the Stone
article image
Diamond Carat Weight
Video Gallery
icon scroll icon scroll