Wie entstehen farbige Diamanten?

Fancy-Diamanten genießen dank ihrer extremen Seltenheit, ihrer gewinnenden Schönheit und ihrer einzigartigen Farbkombinationen eine hohe Beliebtheit.  Die Palette der farbigen Diamanten reicht von extrem seltenen und kostspieligen Steinen bis zu erschwinglicheren und günstigeren Steinen. Aber wie entstehen diese natürlichen Farben? Schauen wir uns den Ursprung dieser bezaubernden und faszinierenden Diamantenfarbe genauer an.

 

Wie entstehen pinkfarbene und rote Diamanten?

 

Der Ursprung der Farbe pinkfarbener Diamanten ist unter den führenden Gemmologen (Edelsteinexperten) noch immer umstritten.  Viele Wissenschaftler sind der Ansicht, die Farbe sei das Ergebnis unglaublicher Druckkräfte, denen die Diamanten ausgesetzt waren, während sie sich ihren Weg aus der Tiefe des Erdmantels in Richtung Oberfläche bahnten. Die „plastische Deformation“ wird als die Ursache der wunderbaren pinkfarbenen und roten Farben der Diamanten angesehen, aber auch als die Ursache für eine häufig auftretende innere und äußere Körnung in den Steinen.

 

Die am häufigsten gefundenen pinkfarbenen Diamanten enthalten die Oberton-Farben Purpur, Braun und Orange. Es werden zwar durchaus reine pinkfarbene Diamanten gefunden, diese sind jedoch seltener, was sich natürlich auch im Preis niederschlägt.

Farbskala pinkfarbener Diamanten

Faint Pink (Schwaches Pink), Very Light Pink (Sehr helles Pink), Light Pink (Helles Pink), Fancy Light Pink (Fancy-Hell-Pink), Fancy Pink (Fancy-Pink), Fancy Intense Pink (Fancy-Intensiv-Pink), Fancy Vivid Pink (Fancy-Leuchtend-Pink) und Fancy Deep Pink (Fancy-Tief-Pink)

Rote Diamantenfarben

Fancy-Rot mit leichtem Purpureinschlag (Fancy Purplish Red), Fancy-Rot (Fancy Red), Fancy Bräunlich-Rot (Fancy Brownish Red) und Fancy-Rot mit leichtem Orange-Einschlag (Fancy Orangy Red

                                                                             

Wie entstehen gelbe Diamanten?

 

Gelbe Diamanten gehören neben den braunen Steinen zu den am häufigsten gefundenen farbigen Diamanten und sind bei weitem die beliebtesten. Dazu kommt noch, dass sie dank ihres vergleichsweise hohen Vorkommens in der Natur auch recht erschwinglich sind.  Natürlich gibt es viele Variationen der Farbintensität, und je höher die Intensität, desto teurer ist der Stein.


 Der Grund für die sonnige Farbe gelber Diamanten ist die Einlagerung von Stickstoff im Stein.  Bei gelben Diamanten finden sich oft Sekundärfarbtöne wie Orange, Braun und Grün.

 Farbskala für gelbe Diamanten


 

Wie entstehen orangefarbene Diamanten?

 

Orangefarbene Diamanten gehören zur Familie der gelben und braunen Steine, die ihre Farben durch Spuren von Stickstoff erhalten, die im Verbundelement der Diamantenstruktur vorhanden sind. Rein orangefarbene Diamanten sind schwer zu finden und auch bei Sammlern sehr begehrt.


Zwar werden rein orangefarbene Diamanten gefunden, doch die meisten enthalten Sekundärfarbtöne in Braun, Gelb oder sogar in leichtem Pink.

 

 Farbskala orangefarbener Diamanten

                                                               

 

Wie entstehen grüne Diamanten?


Grüne Diamanten verdanken ihre einzigartige Farbe natürlicher Gammastrahlung. Aufgrund der Strahlung wurden die Atome in der Kristallstruktur des Diamanten neu angeordnet. Wie bei vielen anderen farbigen Diamanten ist auch ein rein grüner Diamant sehr schwer zu finden.  Viel häufiger sind Diamanten in Gelblich-Grün, Grün-Gelb oder Gräulich-Gelblich-Grün.


Bei grünen Diamanten ist es interessant zu wissen, dass – da es sehr schwierig ist, einen natürlichen grünen Diamanten von einem behandelten Stein zu unterscheiden – viele Polierer einen Bereich entlang der Rondiste des Steins im Rohzustand lassen. Diese Bereiche werden Naturals genannt. Der Zweck dieser Naturals ist es, dem GIA oder anderen Diamanteninstituten bei der Klassifizierung des Steins zu ermöglichen, diese Bereiche zu testen.

 Unterschiedliche Intensitäten von grünen Farbdiamanten

 

Wie entstehen blaue Diamanten?

 

Blaue Diamanten erhalten ihre Farbe durch die Präsenz von Bor. Trotz der hohen Nachfrage nach blauen Diamanten ist das Angebot extrem gering.  Es gibt blaugrüne Diamanten, deren Farbe durch Strahlung entstand, welcher sie während ihrer Bildung ausgesetzt waren. Andere blaue Diamanten, etwa gräulich-blaue Steine, verdanken ihre Farbe der Präsenz von Wasserstoff, obwohl dies sehr selten ist.

 

 Farbskala blauer Diamanten

                                                                                   

Wie entstehen braune „champagnerfarbene“ Diamanten?

 

Braune Diamanten, die meist unter der Farbbezeichnung „Champagner“ bekannt sind, weisen eine hohe Ähnlichkeit mit gelben Diamanten auf.  Tatsächlich ist es so, dass braune und gelbe Diamanten die einzigen Steine sind, deren Farben innerhalb der Farbskala für weiße Diamanten beginnen.


Braune Diamanten sind relativ häufig und recht günstig. Ihre Farbe wird durch Spuren von Stickstoff in der Substanz des Diamanten verursacht. Je nach der Intensität der braunen Farbe und der modifizierenden Farben im Stein reicht die Bandbreite der Preise von recht erschwinglich bis zu kostspielig.

 

                                                                                             

 Braune Diamanten

 

Obwohl farbige Diamanten alle die Bezeichnung „Diamant“ tragen, unterscheiden sie sich in den Ursachen der Farbe und deren Entstehung.  Diese Tatsache ist nicht nur interessant, sondern wirkt sich auch auf den Wert und das Erscheinungsbild eines Diamanten aus.  Vor der Entscheidung zum Kauf eines Diamanten einer bestimmten Farbe sollte man sich gut informieren und mehr über den Ursprung der Farbe eines Fancy-Diamanten erfahren.

 

Verfasser: Benji Margolese

Verwandte Artikel über Diamanten

article image
World of colors
article image
About Natural Fancy Green Diamonds
article image
What is a Diamond Certification
Artificially Enhancing Diamond Color
Video Gallery
icon scroll icon scroll